Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 22. Mai 2014

Ein Flüstern nur ...


der Atemhauch des scheuen Liebhabers
der den begehrten Nacken
der Angebeteten streift


Ein Flüstern schon  ...

schon berühren weiche Lippen 
samtige 
Schultern


Sie dreht sich um

Jetzt vor ihm

So nah

Wirklich wahr?

Flüstern erwächst zum vollen Ton ...




Prolog aus: FlüsterLippen von Delia U. Weber


KOSTPROBEN der FlüsterLippen findest Du hier wöchentlich (immer monDtags) in der Rubrik

monDWeben

Mittwoch, 14. Mai 2014

Sinnvolle Sicherheit?!




Könnte es sein…
… dass allem In-Beziehung-Sein ein suchender Sinn innewohnt?
… dass in Beziehungsgeschehen von Frau zu Mann/von Mann mit Frau einzig das Sehnen nach sicherndem        Sinn die Unterströmung ausmacht?
… dass all mein Jagen, mein Fragen, meine Gewohnheiten wie mein Bemühen - nach Sicherheit                 lechzen?
Sicherheit 
 Wo gibt es Dich? 
Wozu dienst Du? 
Wie erlange ich Dich?
Gibt es Dich eigentlich?
In der Welt der Illusionen und Täuschungen werde ich, die ersehnte Sicherheit, vielfältig und höchst bietend angepriesen – materiell wie immateriell. 
Diesen allseits vertrauten Chor werde ich hier nicht mit einer weiteren Strophe oder dem gewohnten Refrain bedienen.
JA! Ich bin zu haben!
JA! Ich bin da!
JA! Ich liebe es zu sein und mich zu entfalten wie eine duftende Blüte!
ICH BIN!
DIES ist die einzige Form, in der ich erscheine als Energie der Sicherheit – JETZT.
Immer neu, immer frisch, immer jung und unverbraucht, immer das komplette Abenteuer des Augenblicks.
JA! Ich bin das JETZT.
Suchst Du mich außerhalb dieses Raumes, suchst Du vergeblich.
Mit Sicherheit findest Du etwas - das Angebot auf diesem Planeten ist ja enorm füllig.
Doch schaust Du tiefer, schmeckst Du wie hungrig Du bleibst.
Sind wir bereit…
… Forschende in NeuLand zu sein?
… mehr Fragen als Antworten auf unserer Lebensbühne zuzulassen?
… von Antworten gefunden zu werden anstatt zu suchen?
… Begegnung im Moment als Sinn-erfüllend zu entdecken?
… bereit für das JETZT?

JETZT...

Dienstag, 13. Mai 2014

lesend vermählen...

Sie liegt. 
   
Nackt.  
  
Sie liegt nackt,

liest. 






Liest, trinkt die Worte. 
Der Nektar der Sätze liebkost ihre hungrige Seele wie das weiche Fell ihren geschmeidigen hungrigen Körper. 

Lasziv hat sie ihre üppige Weiblichkeit ausgestreckt. 
Der angewinkelte linke Arm betont den Ansatz ihrer runden Brüste,
der Kopf mit dem wallend rot-braunen Haar hat seinen Halt auf dem rechten Arm gefunden. 
Wie eine Madonna gibt sich die Lesende hin.

Nackt - der Körper wie die Seele, verschmilzt sie mit dem Buch. 
Sie scheinen einander zu zuwachsen, Seele zu Seele, Körper zu... Ja, was denn?

Tatsächlich liegt im Bild dieser Lesenden eine Intimität, die der eines Liebesaktes gleicht.
Die Gestalt des Buches dringt ein in den Formenkreis der Frau-
unendlich sanft
Gleich einer süßen Melodie webt das Buch seinen Energiemantel um Leib und Seele. 

Sie hat sich entschieden. 
Sie hat die Erlaubnis gleich mit dem ersten Satz des Buches gegeben. Sie hat erlaubt, sich berühren zu lassen. 
Nackt will es sie haben. 
Pur. 
So kann die Botschaft des Buches den Wandel bewirken. 
Für alle, die bereit sind, sich nackt zu zeigen.

Sie kommt immer wieder zu ihrem Leseplatz auf dem Reh-braunen, warmen Fell.
Es ähnelt einem Ritual wie sie Schicht um Schicht ihre Kleider ablegt, ehe sie sich behaglich, seitlich, mit gestütztem Kopf und die Brüste umhüllenden Arm dem puren Genuss hingibt. 

Sie weiß gar nicht mehr wie lange sie dieses Ritual jeden Morgen nach Sonnenaufgang für etwa zwei Stunden macht. Manchmal scheint es ihr, als ob sie den Tag nie anders begonnen habe. 
Das Eigentliche ist das Eintauchen. 
Es geschieht sobald sie eine Seite aufschlägt. 
Das Schriftwerk begegnet ihr wie ein Wesen, das sofort und unmittelbar in freudigen Kontakt mir ihr tritt. 

Mittlerweile hat sie das Gefühl, nein, vielmehr: sie weiß es: 
Sie wird erwartet! 
Leichte Unruhe und prickelnde Erregung begleiten sie zum Ort der Verabredung. 
Fast wie ein „Stell-Dich-Ein“...
Nein! Genau so! 
Aufregung, Vorfreude, Unsicherheit, ob sie auch heute wieder da ist? 
SIE 
die Energie der Wandlung

Sie liegt.    Sie liest.    Sie liebt.

Genussvoll. Nackt. Total. 
Sie liebt sich selbst für ihre Entscheidung. 
Ihre Entscheidung, sich berühren zu lassen. 
Die Berührung mit der Energie der Wandlung schafft Veränderung.

Sie liest.    Sie liebt.    Sie liegt.

Genussvoll. Vorbei die Wandlung durch Anstrengung und Leid.
Genussvoll liegend, sich der wandelnden Energie öffnend, 
das erschafft den Wandel.

Sie liebt.    Sie liegt.    Sie liest.

Nackt. Sie zeigt sich unverhüllt, der Schlüssel, damit sich bisher Verhülltes zeigt.
Pures Sein geht in Schwingung mit dem puren Sein.

Sie liegt.    Sie liest.    Sie liebt.

Sie lässt sich hineinfallen in den Rhythmus des weiblichen Wandlungszyklus.

Sie liegt richtig mit ihrer Inspiration, dem Ruf in ihrem Inneren zu folgen.

Sie liest weiter, erlaubt den wandelnden Formen der Schrift in ihrem Inneren Gestalt zu werden.

Sie liebt um zu lieben, um zu leben, um zu lieben.

Leben – Lieben – Liebe leben!

Wir ahnen, was geschieht...


Wir liegen... Wir lesen... Wir lieben...


WILLKOMMEN IM KREIS!!!


Das ist das Ende, das ein Anfang ist... das Ende des Anfangs...




inspiriert durch das Gemälde von Jean-Jaques Henner  „La Liseuse“